Die Corona-Pandemie im kirchlichen Leben

Foto: Christian Daum / pixelio.de

Stand: 24. Juni 2021

Am 21. Juni 2021 ist die neueste Verordnung des Landes Niedersachsen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Kraft getreten.

Die evangelischen Kirchen in Niedersachsen haben auf dieser Basis ihre Empfehlungen für das kirchliche Leben untereinander abgestimmt und die Evangelisch-refiormierte Kirche hat ihre Gemeinden, Synodalverbände und andere Einrichtungen am 24. Juni 2021 mit einem Rundschreiben informiert.

Diese Handlungsempfehlungen der Evangelisch-reformierten Kirche gelten auf Basis der niedersächsischen Corona-Verordnung vom 30. Mai 2021
mit Änderungen vom 18. Juni 2021, die am 21. Juni 2021 in Kraft traten.

Diese niedersächsische Verordnung gilt zunächst bis einschließlich 16. Juli 2021.

Sie finden die aktuellen Handlungsempfehlungen hier zum Download.

Die letzte Verantwortung für die Umsetzung dieser Empfehlungen liegt weiterhin bei den Zuständigen in den Kirchengemeinden und Einrichtungen.


Die komplette niedersäschische Verordnung in ihrer aktuellen Fassung finden Sie hier:

Verordnung des Landes Niedersachsen in der aktuell gültigen Fassung

In den anderen Bundesländern variieren die Regelungen teilweise erheblich; dies gilt es zu beachten. Die aktuellen Verordnungen für die übrigen Bundesländer finden Sie hier:

Baden-Württemberg - Bayern - Bremen - Hamburg - Mecklenburg-Vorpommern - Sachsen - Schleswig-Holstein

 

Bei Fragen zu den aktuellen Bestimmungen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landskirchenamtes zur Verfügung.

Bei arbeits- und dienstrechtlichen Fragestellungen:

Für alle weiteren Rückfragen zu der Verordnung:



Das Moderamen der Gesamtsynode hat am 15. Juli 2020 Regelungen zu den Corona-Bestimmungen beschlossen und den Kirchenpräsidenten gebeten, situationsbedingte Anpassungen vorzunehmen.