Freiwilligendienst in Ghana und Togo

Für den Zeitraum von August 2021 bis Ende Juli 2022 bietet die Norddeutsche Mission in Kooperation mit der VEM je zwei Freiwilligen in Togo und in Ghana die Möglichkeit eines Einsatzes in einem entwicklungspolitischen Projekt im Rahmen des „weltwärts“-Programms, das 2008 durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufen wurde.

Mit weltwärts können Sprachkenntnisse verbessert, Arbeitserfahrungen gesammelt und interkulturelle Kompetenzen erworben werden.

Während des Freiwilligendienstes besteht das Recht auf folgende Leistungen: Reisekosten, Impfkosten, Unterkunft, Verpflegung, Taschengeld, Versicherungsschutz, Seminare und inklusionsbedingte Mehrbedarfe.

"Es ist eine gute Tradition in den Freiwilligendiensten, dass Freiwillige sich neben der Beteiligung an der Öffentlichkeitsarbeit der Entsendeorganisation auch für den Aufbau eines privaten Spenderkreises engagieren – wenn möglich", so Heike Jakubeit. Mit Hilfe dieser Spenden werde es z.B. jungen Menschen aus Ghana und Togo ermöglicht, gleichberechtigt an einem Freiwilligendienst im Ausland teilnehmen zu können: http://www.norddeutschemission.de/begegnung/nord-sued-freiwilligenprogramm/

Bewerbungsschluss ist der 30. Oktober 2020.

In einem Clip stellt Julia die Einsatzstelle in Ho, Ghana vor


und Leonie die Einsatzstelle in Notsé, Togo

 

Mareike Nolting, 29. Juli 2020

Zurück